Die verstrickte Dienstagsfrage 17/2014

Heute gibt es beim Wollschaf folgende Frage:

Jede Münze hat zwei Seiten. Was ist also das Schlimmste am Faserarbeiten?

Vielen Dank an Daniela für die heutige Frage!

 

Nachdem ich nun den halben Tag überlegt habe, was da als Antwort für mich in Frage kommt, fällt mir ehrlich gesagt, nicht so viel dazu ein.

Das Schlimmste am Faserarbeiten ist, wenn der Kammzug zu Ende ist, aber das ist ja Jammern auf hohem Niveau… Selbst beim Stricken finde ich mittlerweile nicht mehr so schlimm, es kommt ja immer auf den Blickwinkel an. Also, so wirklich schlimmer, seht ihr, kann ich nicht finden.

 

Dafür zeig ich euch noch schnell meine neuen Reste-Socken. Entstanden aus dem Rest vom vorletzten Post und ein paar Drops-Fabel-Resten. Ich staune immer wieder, wie weit dann so ein Rest doch noch reicht. Verschätzt ihr euch da auch? Oder ist das noch die fehlende Erfahrung….?

IMG_4854Einfache Stinos, gestrickt mit Nadel 2,5, 60 Maschen für Größe 39.

IMG_4855IMG_4858

Sonnige Grüße

Loumai

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die verstrickte Dienstagsfrage 17/2014

  1. Die Socken sind wunderschön und ich mag die Garnkombi. Zum Garnverbauch kann ich nur vermuten, da ich selber keine Erfahrung mit Restesocken habe.Und ich vermute, es ist eine Frage der Strickroutine, die mich die Reichweite von Garnresten erahnen läßt. Liebe Grüße aus dem aprilligen Bonn! Daniela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s